Blog

VAG Schwaben Club

since 2014

Blog & Fahrzeughistorien




VAG Schwaben Blog [ 5 ]

Fahrzeughistorien und Personen


Heute haben wir eine neue Ausgabe von Fahrzeughistorien und Personen für Euch.
Wir werden kurzum ein Mitglied des Clubs mitsamt seinem Fahrzeug und der Historie dazu vorstellen.

Der auf den Fotos gezeigte Audi TT 3.2l VR6 gehört unserem lieben Manuel.


Manuel ist 32 Jahre alt, wohnt in Hechingen, arbeitet in der IT bei Mercedes - Benz in Stuttgart - Vaihingen, und ist seit Herbst 2018 aktiv im Club dabei. Manuel ist ein totaler Audi - Liebhaber, immer wieder bei Ausfahrten, Stammtischen des Clubs und am Fernsehturm zu sehen.


Sein Audi TT hat 2007 das Licht der Welt erblickt. Manuel hat den TT Roadster im März 2017 für sich entdeckt. Das Problem: Der TT hatte bereits vier Vorbesitzer. Nach ausführlicher Recherche und vielen Gesprächen musste Manuel aber feststellen, dass alle Vorbesitzer einwandfrei und liebevoll mit dem Fahrzeug umgegangen sind. Aus diesem Grund heraus gab es für ihn keinen Punkt, zu zweifeln - und hat das Fahrzeug gekauft.


Seit dem Kauftag hat Manuel seinen Roadster nur als Saison- und Schönwetterfahrzeug betrieben. Auf die Frage, warum er sich genau für den TT Roadster 3.2l V6 entschieden hat, schwärmte Manuel von dem Traum eines gut klingenden, rassigen Roadsters für das schöne Sommerwetter, welcher sowohl qualitativ als auch technisch top und einwandfrei ist. Ein weiterer Grund dafür ist eine Art Befangenheit innerhalb toller Erinnerungen an dieser Baureihe (wenn auch ältere Modelle). Weiterführend gab es 2017 nur noch rund 900 zugelassene 3.2l V6 Roadster und er sei somit in seiner Konstellation selten.


Gemeinsam haben sie nun schon ca. 25.000 Kilometer in drei Jahren auf den Straßen dieser Welt verbracht. Der TT Roadster hat in den gemeinsamen Jahren auch schon einige neue Teile und Umbauten bekommen. Dazu zählen ein Umbau des Radios auf RNS-E, 19“ Rotorfelgen, eine Motor Software - Optimierung vom VR6-Motorenpapst schlechthin: Zoran von customchips.
Ein Kalenderjahr später hat sich Manuel dazu entschieden, dem Roadster eine neue Abgasanlage zu spendieren. Er hat sich dabei für eine BN-Pipes Komplettanlage ab KAT entschieden. Laut Manuels Aussage sei dies die beste Abgasanlage, die man sich für offenen VR Fahrspaß holen kann. Zudem bekam der Roadster noch eine Scheinwerferaufrüstung vom TT Facelift sowie eine Neulackierung der Motorhaube auf Grund vieler Steinschläge. 2019 folgten noch kleinere Details wie blaue Zündspulen vom R36, Aufkleber und viel Pflege. Manuel war es immer wichtig, einen originalgetreues Fahrzeug zu haben. Ausnahmen hat er hauptsächlich bei der Abgasanlage und der Motorsoftwareoptimierung gemacht, denn in der originalen Software war diese ursächlich für Probleme bezüglich den Steuerketten.


Probleme hatte Manuel auch mit den Zündspulen. Seit der Umrüstung mit dem neuen Index seitens

Audi haben sich diese Probleme aber gelegt.


In naher Zukunft plant Manuel noch ein anderes Fahrwerk und einen festen RS - Spoiler.

Der Erhalt seines Fahrzeuges ist ihm am wichtigsten.


Für den Alltag hat Manuel noch einen Audi A6 4G 3.0l V6 Biturbodiesel in der Competition - Ausführung. Der TT ist sein Wochenend- und Spaßauto, wohingegen der V6 Diesel als Lastesel und Family Dragster dient.



[06.08.2020]



VAG Schwaben Blog [ 4 ]

Fahrzeughistorien und Personen


Heute haben wir eine besondere Überraschung für Euch: Wir möchten Euch kurz ein Mitglied des Clubs mitsamt seinem Fahrzeug und der Historie dazu vorstellen.


Der auf den Fotos gezeigte Golf 4 2.3l V5 gehört unserem lieben Justin Dörfler. Justin ist zwanzig Jahre alt, wohnt in Pforzheim, arbeitet bei Porsche in Zuffenhausen und ist seit 2 Jahren aktiv im Club dabei. Er übernimmt hierbei unter anderem auch die Position der Standortleitung für den Standort Pforzheim, welche zusammen mit Gründer Daniel Wollek die Clubleitung formen. Unter Freunden und Bekannten ist Justin stets als guter Ansprechpartner und für sein überdurchschnittliches Engagement bekannt.
Justin ist ein totaler Autoliebhaber, immer wieder am Fernsehturm, an Tankstellen und SB-Waschanlagen dieser Welt zu sehen.

Seinen Golf nennt er selbst liebevoll „Golfi“. Er ist seit 2016 in seinem Besitz - damals hatte er die Wahl zwischen besagtem Golf und einem Skoda Octavia RS. Er hat sich dabei bewusst für den anfangs kühlwasserverlierenden Golf entschieden. Er bereut diese Entscheidung bis heute nicht.


Seinem Schöpfer ist der Golf im Dezember 1999 begegnet - einen Monat nach Justins Geburt.
Gemeinsam haben sie nun schon knapp vier gemeinsame Jahre hinter sich, in denen Strecken in Höhe von 72.000 Kilometern zurückgelegt wurden. Laut eigener Aussage hatte Justin bisher nur geringe Probleme mit dem Golf. Da er handwerklich sehr versiert ist und sich gut im Bereich KFZ - Mechatronik auskennt, führt er alle Reparaturen und Services selbstständig durch. Denn nur dann ist man sich sicher, dass gut mit dem Fahrzeug umgegangen wird.


Der Golf hat in den vier Jahren auch schon einige neue Teile und Umbauten bekommen. Dazu zählen eine Golf 4 R32 - Front, eine R-Line Heckstoßstange, weiße 18“ DOTZ Felgen, eine größere Bremsanlage, ein H&R Edelstahl - Gewindefahrwerk, Hella MagicColor Rückleuchten, einen kompletten Innenraumumbau mit stilistischen Elementen des Golf GTIs und teilweise der Jubi / R32 Reihe. Auch die Akustik darf bei solch einem schönen Auto nicht fehlen: Ein druckvoller Subwoofer im Kofferraum, angetrieben von einer Hochleistungsendstufe, befeuert von einem DoppelDIN Radio der Marke Blaupunkt, kommen mit dem Golf an Bord. Für eine klare Sicht bei Nacht hat Justin einen kompletten Xenon - Umbau gemacht, inklusive Nachrüstung der Scheinwerferreinigungsanlage. Doch: Der Golf sieht für sein Alter nicht nur perfekt aus - eine 2,5 Zoll Abgasanlage von BN Pipes ab KAT sorgt auch noch für den nötigen Klang. Diese Abgasanlage bringt den Fünfzylindermotor in höheren Drehzahlbereichen wortwörtlich zum Schreien. Es ist keine Seltenheit, dass ein Motorstart auch die Alarmanlagen der nebenstehend parkenden Fahrzeuge aufweckt.

Justin plant in naher Zukunft, einen R32 Schweller anzubauen, seine Felgen instandsetzen zu lassen oder neu zu pulvern, und einen Austauschmotor einzubauen.


Im Alltag fährt er noch einen fünfer Jetta mit turbogeladenem 2.0l Vierzylinder mit 200 Pferdestärken. Den Golf nutzt Justin für Wochenendausfahrten und zu gemütlich entspannenden Abendfahrten der Sonne entgegen.



[25.07.2020]


VAG Schwaben Blog [ 3 ]


Car-Freitag


Heute ist Car-Freitag.


Für Tuner und Autoliebhaber der Stichtag des Saisonbeginns. Wir erinnern uns gerne zurück an das letzte Jahr: viele Treffen, viele Fahrzeuge und noch mehr eindrucksvolle und wunderbare Menschen auf einem Haufen.

Der Car-Freitag bedeutet nicht nur, dass bald Ostern ist, sondern ist für viele Menschen die Initialzündung zu einer tollen Saison. Auch wir haben letztes Jahr an diesem Tag viele verschiedene Treffen angefahren und haben die Sonne bei 24°C in Gesellschaft anderer Autoverrückter genossen, haben tolle Gespräche geführt und noch schönere Fahrzeuge gesehen.

Leider fallen auf Grund der aktuellen Situation genau diese Treffen aus. Für uns war der Car-Freitag immer ein Blick auf die kommende Saison, das Gefühl unfassbarer Freiheit in Anwesenheit Gleichgesinnter und unserer Freunde. Wir haben alle diesen Tag immer sehr genossen.


Wir hoffen inständig, dass die aktuelle Situation bzgl. Covid-19 bald unter Kontrolle ist, sodass wir alle wieder zu unserem geregelten Alltag mit allen Freiheiten, die wir sonst haben, zurückkehren können.

Wir möchten diesen Tag aber auch nutzen, um Menschen den Respekt zu zollen, den sie verdient haben. Vielen Dank an alle, die im medizinischen Bereich arbeiten und von denen viele gerade übermenschliches leisten. Vielen Dank an alle, die versuchen, uns unseren Alltag so normal wie möglich zu machen.


Bleibt gesund und passt auf Euch auf!



[10.04.2020]





VAG Schwaben Blog [ 2 ]


Weihnachtsfeier 2019


Gestern Abend war es endlich soweit und wir haben unsere Weihnachtsfeier in Reutlingen gefeiert!

Angefangen mit einer kurzen Besprechung, bei der wichtige Dinge für das kommende Jahr 2020 besprochen und festgehalten wurden, aber auch ein Rückblick auf das Jahr 2019 gezogen wurde. Anschließend wurde bei Schnitzel, Spätzla, Steak und Co ausgiebig gespeist. Auch die Torte zum Feiern des fünfjährigen Bestehens durfte nicht fehlen! Danke an dieser Stelle an den Club - Standort Leonberg und Ludwigsburg für diese tolle Überraschung!


Das Highlight unserer Weihnachtsfeier bildete eine Privatvorstellung im Kino in Metzingen, den der Club nur für uns gemietet hatte. Die Kosten hierfür wurden größtenteils durch die Mitgliedsbeiträge finanziert. In einer Privatvorstellung von "The Fast and the Furious 1" durften wir in die Welt von Dom Toretto und Brian o'Connor eintauchen, welche sich heiße Straßenrennen im Kampf um deren Autos liefern.


Wir bedanken uns bei allen, die diese Weihnachtsfeier möglich gemacht haben - vielen Dank an alle Mitglieder des Clubs für Eure tolle Unterstützung und Euren Einsatz und Euer Engagement über das ganze Jahr hinweg!


Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei allen für deren unermüdlichen Einsatz in den letzten fünf Jahren bedanken und blicken freudig auf ein neues 2020 voller Ideen, Wünsche und Vorsätze. :-)


Viele Grüße, Daniel Wollek - Gründer


[08.012.2019]



VAG Schwaben Blog [ 1 ]

Die Tuningszene - radikal und gewalttätig?

Motorenaufheulen, tiefergelegte Autos, Hochgeschwindigkeitsrennen durch Stadt, über Landstraße und Autobahn, knallende Abgasanlagen - all dies sind Punkte, die die Tuningszene im Bereich Automobil in den heutigen Tagen beschreiben. Keinen Respekt gegenüber der Polizei, keinen Führerschein, alles vorbestrafte Kriminelle - auch diese Synonyme werden verwendet, um Tuner, Autoverrückte und Benzinjunkies zu bezeichnen.Was genau der Begriff „Tuner“ in heutigen Tagen bedeutet, möchte ich am Beispiel des eingetragenen VAG (Volkswagen AG) Tuning Clubs „VAG Schwaben“, einem Club mit mehreren Standorten und sehr vielen aktiven Mitgliedern, aufzeigen.

Tuning im Allgemeinen bedeutet, sein Kraftfahrzeug durch Modifikationen aller Arten optisch und leistungstechnisch zu verändern - dazu zählen zum Beispiel andere Abgasanlagen, Sportfahrwerke, mit welchen das Auto in der Höhe stark absinkt, große Reifen, exquisite Felgen, Softwaremodifikationen, um mehr Leistung aus seinem Kraftfahrzeug zu holen, andere Ansaugstutzen, veränderte Turbolader. Dass das Ganze natürlich hochgradig illegal sei, bekunden immer wieder Bürgerinnen und Bürger, die sich von diesen Modifikationen gestört fühlen. Doch ist die Tuningszene wirklich so gefährlich und illegal unterwegs, wie es in aller Munde bekannt ist? Die Tuningszene an sich beschreibt unserer Meinung nach sehr viele Menschen, die alle in einem Punkt etwas gemeinsam haben: Die Liebe zu Kraftfahrzeugen verschiedenster Hersteller. Dabei spielen weder Hautfarbe, Geschlecht, religiöse und politische Zugehörigkeit - nein, nicht mal die sexuelle Orientierung - eine Rolle. Wir sind alle nur Menschen, die ihr Auto nicht nur als Fortbewegungsmittel, sondern auch als leibgewordene Persönlichkeit schätzen und achten. Allerdings ist eines grundlegend klarzustellen: wahre Autoliebhaber und Tuner wie unser Club distanzieren sich von der Raser- und Poserszene. Wir betrachten diese Gruppierung als grundlegend differenziert, sie sind kein Teil der Tunerszene in unserem Sinne und sorgen oft für Verwechslungen derer, die ihre Liebe zum Fahrzeug in dieser Art und Weise leben und lieben, wie Mitglieder des Clubs „VAG Schwaben“ es tun.

Zugegebenermaßen: Ja, wir fahren auch gerne mal schnell. Ja, wir lieben das Aufheulen der Motoren und schrillende Abgasanlagen. Aber: wir halten uns in jedem Punkt an gesellschaftliche Regelungen und geltende Gesetze, auch wenn der Gang zum TÜV für so manchen immer mit Bangen zu tun hat. Doch entgegen dem allen steht für uns ein sehr wichtiger, weiterer Aspekt im Vordergrund: die Persönlichkeit des Menschen und der Willen, Menschen zu helfen und sich gegenseitig zu unterstützen. Doch im VAG Schwaben Club geht es nicht nur um das Auto selbst: Die vergangenen Jahre haben wir zu Weihnachten immer wieder Spendenaktionen ins Leben gerufen, um denjenigen zu helfen, die es nicht so guthaben. Wir haben Geld gesammelt, Tierfutter für das örtliche Tierheim in Reutlingen gekauft und dieses dann gespendet. In einem anderen Jahr wurden Spenden für die Krebshilfe für Kinder gesammelt und beachtliche Summen gespendet. Die Szene ist nicht brutal, nicht gefährlich, niemand im Club ist ein krimineller Raser. Durch die Liebe zu unseren Autos haben wir nicht nur neue Bekanntschaften abgeschlossen, sondern Freunde und Familie gefunden. Ein Hobby, welches tausende von Menschen auf immer wieder stattfindenden Tuningtreffen zusammentreffen lässt, ohne jeglichen Markenhass spezieller Hersteller von Autos, bei dem man mit jedem ins Gespräch kommt, sofern man dessen Auto nur anschaut: das bedeutet die Tuningszene. Es ist kein Kampf darum, wer das tiefste Auto fährt, wer den lautesten Auspuff hat - wir akzeptieren uns schätzen uns, wie wir sind.


Genau das macht uns als Club aus: Zusammenhalt.

Auf dem unterstehenden Bild zeigt sich genau dies: die Gemeinschaft in der Liebe zum Auto, die dadurch entstehende Gesellschaft und Freundschaft untereinander. Solche Treffen, bei welchen wir als Großteil des Clubs wie zum Beispiel am Fernsehturm im Stuttgart anwesend sind, finden im Sommer bei uns an jedem Freitag von 20:00 Uhr bis open End statt. Und: Es wird natürlich kein Tropfen Alkohol getrunken! Dafür sind uns unsere Autos zu heilig :-)
Ich bin mehr als dankbar um all die neuen Freundschaften und Kontakte, die sich seit meinem Eintritt vor zwei Jahren ergeben haben. Um die eingehende Frage abschließend zu beantworten: Nein, die Tuningszene ist weder radikal, noch gewalttätig, noch sind wir alle Temposünder oder Raser. Wir lieben einfach die Liebe zu unserem Auto und sind mehr als stolz, Teil des VAG Schwaben Clubs zu sein.



gez. A.R

Kontaktiere uns

VAG Schwaben

Folge uns

© VAG Schwaben 2014 - 2020,

     Alle Rechte vorbehalten

Diese Website verwendet Cookies. Durch Klicken auf ' Zustimmen' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies.

Akzeptieren